Zukunft. Von Anfang an.

G620-100510-kola-Logo-Kinderleicht 10%ZUKUNFT. Von Anfang an. 

 

Dass Angehörige unter der Erkrankung von betroffenen Familienmitgliedern leiden, ist mittlerweile im Hilfesystem für Menschen mit Sucht- oder psychischen Erkrankungen angekommen. Es gibt Beratungsangebote, Selbsthilfe-Gruppen, Möglichkeiten über Online-Plattformen, etc. für Eltern, Tanten, Onkeln, Großeltern – eben für alle, die es betrifft. Wirklich?

2,65 Millionen Kinder sind in der Bundesrepublik Deutschland zum Beispiel mindestens einmal in ihrem Leben damit konfrontiert, dass ein Elternteil Alkohol wenigstens missbräuchlich trinkt. Wenn man bedenkt, dass es rund 15 Millionen Minderjährige in Deutschland gibt, ist das gar keine so kleine Zahl. Vor allem, wenn man noch die Kinder von drogenabhängigen Eltern (ca. 50.000) und aus Familien mit psychischen Erkrankungen (ca. 3,8 Millionen) addiert. Das bedeutet, dass in einer Schulklasse etwa 3 Kinder von der Erkrankung ihrer Eltern betroffen sind. Oder dass in jedem zehnten Haus ein Kind wohnt, das zumindest vorübergehend eine solche Situation erlebt. Weiterlesen

Seniorenthema – Vereinsamung

 

Unsere statistische Lebenserwartung nimmt seit einigen Jahren ständig zu. Das Alter hat sowohl schöne als auch weniger schöne Seiten. Ältere Menschen die alleinstehend und zunehmend hilfebedürftiger werden laufen Gefahr in die Vereinsamung zu kommen. Teilweise können oder möchten Sie die eigene Wohnung nicht mehr verlassen, es fällt ihnen schwer aus unterschiedlichsten Gesichtspunkten.

Einsamkeit und soziale Isolation, Schmerzen und Krankheit, das alles sind Probleme, die viele alte Menschen und auch ihre Angehörigen belasten. Man steht Herausforderungen gegenüber, denen man sich häufig nicht gewappnet fühlt.

Hin und wieder einmal einen Tag alleine zu verbringen – das ist für viele Menschen wohltuend. Sie empfinden es als nicht belastend, sie genießen es. Ein unfreiwilliges Alleinsein hingegen macht einsam und ist auf Dauer krankmachend.

Ehrenamtlichen Helfer der Caritas, sogenannte Alltagsbegleiter besuchen regelmäßig alleinstehende und  hilfsbedürftige Menschen zu Hause und unterstützen sie z.B. durch Gespräche, Vorlesen, gemeinsame Spaziergänge oder bei Begleitung zu Veranstaltungen. Der Vereinsamung älterer Menschen wird durch dieses Angebot der Caritas Ebersberg entgegen gesteuert.

 

 

Heute hier, morgen dort….

Für viele Kinder mit getrennt lebenden Eltern ist die Ballade von Hannes Wader Realität geworden.

Der Bundesgerichtshof hat es im Februar dieses Jahres festgeklopft: Das sogenannte „Wechselmodell“ kann nun auch gegen die Willen des anderen Elternteils eingeklagt werden.

Juristisch einwandfrei und gerecht kann man da sagen oder gibt es da doch noch einen Pferdefuß? Weiterlesen

Klausur 2017

Was ist ein Strategieprozess?

Dieser Frage sind 7 Fachdienstleiter, unser Geschäftsführer, Herr Bohnert, und unsere neue betriebswirtschaftliche Referentin des Caritas-Zentrums Ebersberg Ende März in einer Klausur auf den Grund gegangen. Zwei Tage verbringen wir im wunderschön gelegenen Kloster Seeon im Chiemgau. Unser Referent gibt uns zu Beginn eine Menge Input zum Thema. Daraufhin erarbeitet jeder Fachdienstleiter für sein Aufgabengebiet Arbeitsblätter, die uns behilflich sind, Strategien leichter zu erkennen. Weiterlesen

Treffpunkt pflegende Männer – was ist denn das?

Männer, die pflegen??? Ihren Bierbauch? Stammtischgespräche? Ihr Motorrad? Treffpunkt – na klar, macht ja in der Gruppe auch mehr Spaß!

Stimmt, die Gruppe macht Spaß, den Teilnehmern und mir als Organisator! Pflegen tun die Männer auch – aber nicht Fahrrad, Motorrad, Auto, Bierbauch – nein! Sie pflegen wirklich, nämlich ihre Ehefrau oder einen Elternteil! Ja, es ist so – die früher ausschließlich Frauen vorbehaltene Domäne Angehörigenpflege wird zunehmend von Männern übernommen. Weiterlesen

Ein Nachmittag im „Wohnen mit Service „

Im „Wohnen mit Service“ gibt es monatlich einen Veranstaltungsplan, an dem sich die Bewohner aktiv beteiligen können. Das Nachmittagscafe ist ein beliebtes Angebot von vielen.

Am Montag war es wieder soweit – Nachmittagscafe.

Man trifft sich in gemütlicher Runde im Veranstaltungsraum. Bei Kaffee und Kleinigkeiten wird intensiv geplaudert, es entstehen Ideen für gemeinsame Aktivitäten und der Austausch in gemütlicher Runde wird sichtlich genossen.

Nachmittagscafe

Die Caritas bietet “ Beratung und Unterstützung“ vor Ort zu bestimmten Sprechzeiten an. Die Bewohner verfügen über eine barrierefrei Wohnung, sind dort Eigentümer oder Mieter und haben eine selbstständige Haushaltsführung.

Im Gemeinschaftsraum trifft man sich zum Austausch, feiert Feste oder hat die Möglichkeit, an verschiedenen Aktivitäten, die von der Caritas durchgeführt werden, teilzunehmen.