Smartphone & Co: Fluch oder Segen?!

Wissen Sie was „rofl“ heißt?

„rofl“ ist ein sog. Chat -Akronym und heißt ausgeschrieben auf englisch „roling on floor laughing“ – sich vor lachen auf dem Boden wälzen.

Also wer gestern noch schrieb: ich könnt mich ins Eck schmeißen vor lachen, schreibt heute einfach „rofl“.

Es geht auch noch einen Buchstaben kürzer „lol“ – laugh out loud = laut lachen oder einfach nur „g“ = grinsen.

Warum auch so viele Worte machen – ganze Wörter sind wirklich überbewertet „grmpf“

Das war früher echt noch einfach….die Kinder/Jugendlichen hatten nur den Fernseher und die Eltern hatten ( einigermaßen ) die Kontrolle darüber. So konnten sie im Notfall die Kabel konfiszieren.

Heute ist die Medienlandschaft so vielfältig und mit dem Internet ist ein virtueller Raum entstanden, der nicht mehr zu kontrollieren ist. Laut der aktuellen JIM-Studie haben mittlerweile fast 100 % aller Haushalte ein Handy bzw. PC etc. ; 90% der Jugendlichen besitzen ein eigenes Smartphone und 86% nutzen das Internet damit.

In unserer Beratungsstelle kommt dieses Thema immer wieder auf – Eltern machen sich Sorgen um den Medienkonsum ihrer Kinder/Jugendlichen.

Die junge Generation wächst mit dem Smartphone & Co auf, für viele Eltern jedoch ist die Mediennutzung immer noch ein Buch mit sieben Siegeln.

Allerdings hat sich da in den letzten 10 Jahren doch so einiges verändert, und viele jüngere Eltern kennen sich mittlerweile sehr gut aus und surfen und chatten ebenfalls fleißig, rufen ihre Kinder per Whatsapp zum Mittagessen oder „bauen“ Peilsender in die Handys ihrer Kinder ein ( „omg“ – das dürfen Sie jetzt selbst herausfinden… 🙂  )

Ich glaube, dass sich die „mediale Uhr“ nicht mehr zurückdrehen lässt und wir werden uns damit abfinden müssen, dass selbst diejenigen, die sich heute gut auskennen, morgen ebenfalls schon mit ihrem Wissen überholt sind…außer vielleicht sie arbeiten in dieser Branche.

Mittlerweile gibt es auch viele Ratgeber zu dem Thema z.B. klicksafe.de  – um nur einen zu  nennen.

Patentrezepte gibt es natürlich nicht und jede Familie muss ihren eigenen Weg im Umgang mit Smartphone & Co finden – wir unterstützen sie gerne dabei.

Aber mal ehrlich: muss bei jedem gemeinsamen Essen das Handy – I- Smart-phone griffbereit liegen….?!

„CU“   🙂

 

7 Gedanken zu “Smartphone & Co: Fluch oder Segen?!

  1. Auch hier gilt der Grundsatz: wie der Herr sos Geschärr! Wenn sich die Eltern zu benehmen wissen und beim Essen sich mit ihren Kindern unterhalten, interessiert sind, gerne mit ihren Kindern Zeit verbringen und vielleicht noch gute Laune haben, wird das Smartphone zur Nebensache werden und die Kinder findens bestenfalls selber blöde. Hört sich alles einfach an isses aber nicht. Aber als Eltern sich an die eigene Nase zu fassen hat noch nie geschadet. Ich hab jedenfalls schon zu hören gekriegt, dass ich das Handy endlich weglegen soll…😬

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s